◄                                                 

Senzig im 20. Jahrhundert (nach 1945 - 2. Oktober 1990) - SBZ und DDR


1945

ab Mai, sowjetische Besatzung (SBZ)

 

Bei Kriegsende entdeckten die Senziger im Kalksandsteinwerk riesige Mengen eingelagerter Konservenbüchsen mit Lebensmitteln, möglicherweise "Eiserne Portionen" für die Wehrmacht. Viele Familien konnten sich dadurch gut versorgen.

 

Am 19. Juni 1945 wird der Senziger Friedrich Ludwig in Senzig festgenommen und aufgrund des Befehls 43 zum Tode durch Erschießen verurteilt. Ihm wurden Kriegsverbrechen und Gewalt gegen Sowjetbürger vorgeworfen. Er war Hauptlagerführer eines Zwangsarbeiterlagers für ausländische Zwangsarbeiter bei der Berliner Maschinenbau-Actien-Gesellschaft in Wildau. Am 24. August 1945 wurde das Urteil im Spezialgefängnis Nr. 7 des NKWD in Frankfurt/Oder vollstreckt.


Frau Marie Schulze mit ihrer Tochter Elisabeth Brommundt beim Brotbacken, hinter dem Bauernhof, im Hintergrund Häuser an der Schillerstraße

(Sammlung Nowak, Reproduktion und Bearbeitung Herbert Turley)

 

1946     
2.591 Einwohner

 

Der Badebetrieb an der Flußbadestelle Husareneck wird im August 1946 eingestellt. Im Winter 1946/47 werden die Holzteile über dem Eis entfernt.  Und, von Anfang Juli bis Ende Oktober 1947, werden alle Befestigungen abgebaut und die Betonteile gesprengt. 

 

1947

Auf dem Alten Friedhof, Chausseestraße 45 wird die letzte Beisetzung durchgeführt. Dieser Friedhof ist später aufgelassen. Grabsteine sind nicht mehr vorhanden. Einzelne Grabeinfassungen sind noch auszumachen. Das städtische Grundstück ist verwüstet und zur Müllablage verkommen.

Die letzten bekannten Grabsteine waren:

Carl Boldt † 23.09.1902

Emmy Caspar † 15.02.1934

Elise Dähntzer † o.A.  |  Carl Dähntzer † o.A.

Ella Ehrhardt † 09.08.1937  |  Karl Ehrhardt † 09.03.1945

Johann Julius Gericke † 19.04.1885

Ida Hönow † 18.06.1939  |  Wilhelm Hönow † 07.12.1936

Marie Hellwig † 04.02.1933

Rudolf Lück † 16.03.1909

Anna Lehmann † 15.02.1947  |  Richard Lehmann † 07.08.1934

Auguste Lorenz † 06.02.1935

(Karl August Luis) Marzahn † 12.10.1916

Anna Meyer † 24.01.1914

(Lieschen) Pulfer † 26.09.1927

Rolf Raspiller † 22.03.1926

Emma Reimann † 30.11.1931  |  Oswald Reimann † 23.01.1946

Otto Ribbecke † 15.10.1923

Amanda Rinck † 22.12.1914

Wilhelmine Schmohl † 21.09.1904  |  Johann Schmohl † 03.02.1899  |  Robert Schmohl † o.A.

Marie Schulze † 13.04.1920  |  Karl Schulze † 03.01.1904

Rosina Seiler † 1922

Wilhelmine Simon † 01.07.1918  | Emil Simon † 1931

Friedericke Wandrey † 26.07.1939  | Wilhelm Wandrey † 29.06.1916

Wegener † o.A.

Emilie † o.A.

Auf dem alten Senziger Friedhof an der Chausseestraße - 1958 (Foto: Peter Grüneberg)

 

1948

Der seit November 1946 tätige Senziger Bürgermeister Paul Drossel (LDPD), wird Ende 1948, wegen des konstruierten Vorwurfs "Wirtschaftsvergehens", zu 3 Jahren Zuchthaus verurteilt. Ihm wurde vorgeworfen, dass er sich in seiner Zeit als Bürgermeister Produkte aus den Ernten der Bauern angeeignet hätte. Die gesamt Haftstrafe saß er im Zuchthaus Luckau ab.

vermutlich 1948 - Der gesamte Senziger Kindergarten (Gussower Straße) bei einem Ausflug, vor Schmikes Wirtshaus an der Chausseestraße. Bisher sind bekannt, (links) Tante Anita (Kutzner), (2. von links) Tante Ursel, Leiterin des Kindergartens und (rechts) Tante Renate (Reckling). Wer sich oder andere erkennt, darf das gerne mitteilen. Die abgebildeten Kinder sind heute (2016) ca. 70-75 Jahre alt. (Sammlung Schülke, Reproduktion und Bearbeitung Herbert Turley)

 

1949

7. Oktober, Gründung der DDR

Senziger Bauern bei der Feldarbeit (Sammlung Nowak, Reproduktion und Bearbeitung Herbert Turley)

Der häufigste Familienname in Senzig ist "Schulze". Frau Elisabeth Brommundt berichtete Herrn Heinz Globig, dass es bei der standesamtlichen Trauung ihrer Schwester ein Kuriosum gab: Alle sechs Unterschriften die auf der Urkunde geleistet wurden trugen den Namen Schulze. Die Braut hieß Erna Schulze geborene Schulz, der Bräutigam war Paul Schulze, beide Trauzeugen hießen Schulze und der Standesbeamte war Albert Schulze.

Das offizielle Hochzeitsfoto zu der beschriebenen Hochzeit von 1949 - Kinder vorne, v.l.: (Vorname ?) Schulze und Christel Schulz; 1. Reihe, v.l.: Elise Schulze, Otto Schulze, Frau und Herr Schulze, die Braut Erna Schulze geb. Schulze, der Brautigam Paul Schulze, Marie Schulze, Paul Schulze, Alwine Briesenick, Karl Briesenick, Elisabeth Brommundt geb. Schulze mit Kind Regina Brommundt; 2. Reihe, v.l.: 1. und 2. unbekannt, Emma Schulze, Wilhelm Schulze, Henny Schulze, Mann unbekannt, rechts vom Brautpaar Ehepaar aus Wolzig unbekannt, Paar unbekannt, Frau unbekannt, Herr Haase, Anneliese Henow (später Freter), Paul Brommundt; hinter der 2. Reihe: Wally Henow, Karl Zimmermann;

(Sammlung Nowak, Reproduktion und Bearbeitung Herbert Turley)

 

Um die Angehörigen der zahlreichen "Schulze-Familien" besser zu unterscheiden, waren und sind teilweise bis heute "Zusatznamen" gebräuchlich. Die Bedeutung bzw. Herkunft dieser "Zusatznamen" ist, sofern sie nicht den Beruf bezeichnet, nicht bekannt. Lindenstraße 7 / Ecke Grüner Weg ist das "Stammhaus" der Wulve-Schulze, Lindenstraße 9 das der Greian-Schulze (heute Nowak) und Lindenstraße 25 das der Miersen-Schulze. In der Chausseestraße 31 (ehem. Japke) war Schmiede-Schulze zu Hause und in der Chausseestraße 48 der Schiffseigner Kahn-Schulze.

Einschulung in Senzig - 1949, Lehrerin Frau Dübelt.

Wer sich oder andere erkennt, darf das gerne mitteilen. Die abgebildeten Kinder sind heute (2016) ca. 73/74 Jahre alt. (Sammlung Schaller)

1949 gründete Arthur Schulze die Senziger Lichtspiele als private Unternehmung. Das Vorhaben die Senziger Lichtspiele in der Grohmann´schen Gaststätte (heute Gemeindesaal der ev. Lukas-Kirchengemeinde) einzurichten, konnte nicht verwirklicht werden. Deshalb waren die Senziger Lichtspiele nachfolgend "Wanderlichtspiele" in der hiesigen Gegend.

Einträglich war das Unternehmen nicht, zum Beispiel wurde 1949 in 2 Monaten nur ein Gewinn von 202,15 DM erzielt.

1952 wurden jegliche Lichtspielbetriebe verstaatlicht und auch aus den Senziger Lichtspielen wurde "Der Film auf dem Lande". 

1950

Senziger Kinder um 1950 - Namen leider nicht bekannt

Wer sich oder andere erkennt, darf das gerne mitteilen. Die abgebildeten Kinder sind heute (2016) ca. 73/74 Jahre alt. (Sammlung Nowak, Reproduktion und Bearbeitung Herbert Turley)

Dampfersteg am Krüpelsee - um 1950

ehemalige Drogerie, Chausseestraße - um 1950

Erntefest in Senzig

auf der Tribüne: v.l. 2 Mädchen unbekannt, Albert Schulze, Willi Krüger, Redner Bauer Drebelhof, Karl Schulze (Miersen), Frau unbekannt, Siegrun Pieth, weitere unbekannt;

vor der Tribüne: Herr Pätel (Lindenstr. 2), Else Schulze (Wulve), Paul Brommundt, Frau Nossak, Frau Schust (Lindenstr./Grüner Weg);

(Sammlung Nowak, Reproduktion und Bearbeitung Herbert Turley)

 

1951     
Berliner S-Bahn Verkehr bis Königs Wusterhausen, ab dem 1. Mai 1951

Erntefest in Senzig

auf dem Kutschbock Paul Brommundt, Marie und Paul Schulze, auf dem Wagen Elisabeth Brommundt mit Tochter Regina, rechts daneben Frau Ribbecke mit Tochter Gisela, danebeb Frau Hellwig, sitzende Frau und Junge dahinter unbekannt, Junge daneben Wolfgang Walter, Kleinkind unbekannt, sitzend Frau Grunow, alle anderen unbekannt

(Sammlung Nowak, Reproduktion und Bearbeitung Herbert Turley)

 

27. Februar 1951, das Schloß Königs Wusterhausen (Finanzschule) brennt aus.

 

1952      
Verwaltungsreform, Auflösung des Landes Brandenburg und des Kreis Teltow, dem Senzig zugehörig war; Senzig gehört neu zum Bezirk Potsdam, Kreis Königs Wusterhausen;

 

Die zwei Senziger Chöre vereinigen sich zum "Volkschor Senzig", (ab 7.4.1999: Gesangsverein "Liedertafel Senzig 1894 e.V.")

 

Der Bindower Omnibusbetrieb Schmidt (heute Schmidt-Reisen) führt bis zum Ende der 50´er Jahre, auf der Strecke Bindow - Senzig - Wildau, den Werks- bzw. Berufsverkehr für die Beschäftigten des Schwermaschinenbau Wildau durch.

 

In der Chausseestraße 110, einer vormals dem Großschlächtermeister Gustav Beinhoff gehörenden Villa, befindet sich eine als "Schule der Deutschen Notenbank" bezeichnete Einrichtung. Tatsächlich dürfte es sich dabei um das "Objekt Senzig" der 15. Verwaltung des Ministeriums für Nationale Verteidigung (MfNV) der DDR, gehandelt haben. In dieser "Schule" wurden Westdeutsche zu "Partisanen" ausgebildet, die anschließend in die Bundesrepublik zurückkehrten. Wann die "Schule" gebildet und wann sie aufgegeben wurde ist nicht zuverlässig bekannt. Als Existenzzeitraum scheint 1952/53 bis ca. 1965 möglich. 1961 ist die "Schule der Deutschen Notenbank" in einem Verzeichnis benannt.

Ab 1966 war in dem Gebäude ein Kinderwochenheim untergebracht.

Familienfoto - Senzig 1952 (Ina D., zeitstimmen.de)

25 Jahre nach dem Foto von 1928 , Goldene Hochzeit der Großeltern. Ina. Droste ist vermutlich ganz rechts abgebildet.

(vorhergehende Fotos - siehe Familienfotos 1907 und 1928)

Familienfoto - Senzig ca. 1950-52 (Ina D., zeitstimmen.de)

Die auf dem vorhergehenden Foto abgebildete junge Frau (2.v.l.) vermutlich mit ihrem Sohn (3. v.l.), Cousin der Ina Droste, in Senzig.

(vorhergehende Fotos - siehe Familienfotos 1907, 1928 und 1952)

1953

Kinder in Senzig - v.l. Regina Brommundt, Christel Curt, Dietlinde Vietzke, Angelika Walter, Gerhard Jurgeit (vorne), Wolfgang Liebisch
(Sammlung Nowak, Reproduktion und Bearbeitung Herbert Turley)

Strandhaus an der Badewiese Krüpelsee - 1953

 

Fertigstellung und Einweihung des Sportplatzes der SG "Südstern Senzig", an der Ringstraße,

 

1954

Blick über den Krüpelsee nach Kablow - 1954

Blick nach Kablow - 1954

Blick über den Krimnicksee nach Neue Mühle - 1954

Waldstraße - 1954 (Sammlung Schaller)

 

1955

Senziger Dorfleben 1955 - Kinder im Pferdeschlitten

v.l. Bernd Schust, Brigitte Sedlak, Jürgen Baumgard, Regina Brommundt

(Sammlung Nowak, Reproduktion und Bearbeitung Herbert Turley)

 

Gründung der 1. LPG, Typ III, 13 Mitglieder, 49 ha LN

Das Kalksandsteinwerk Senzig stellt um 1955 täglich ca. 150.000 Steine her.

Erntefestumzug - Chausseestraße, vor "Feinkost - Colonialwaren Erich Schmohl"

(Sammlung Nowak, Reproduktion und Bearbeitung Herbert Turley)

 

1956

Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft II, der LPG in der Gemeinde Senzig, bei der Getreideernte mit Technik der MTS Pätz, Getreideernte mit dem Mähbinder; im Vordergrund

v.l.n.r. Bauer Schmohl, Bauer Uschkbreit und der Agronom der MTS Pätz Iwohn

(Foto vom 27.07.1956, Bundesarchiv / Foto: Weiß)

Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft II, der LPG in der Gemeinde Senzig, bei der Getreideernte mit Technik der MTS Pätz, die Schälfurche wird gezogen;

v.l.n.r. Bauer Schnick und Traktorist Schönleber

(Foto vom 27.07.1956, Bundesarchiv / Foto: Weiß)

Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft II, der LPG in der Gemeinde Senzig, bei der Getreideernte mit Technik der MTS Pätz, beim Pflügen:

v.l.n.r. Bauer Schnick und Traktorist Schönleber

(Foto vom 27.07.1956, Bundesarchiv / Foto: Weiß)

 

1957    

 

Die Gaststätte Schimke wird 1957 / 58 von den Eheleuten Schröder geführt. Günter Schröder leitet dann ab 1959 (?) die "Liedertafel Senzig".

 

Gründung der Ortsgruppe der Volkssolidarität (um 1957)

Tanzmusik-Schallplatten - um 1957

(Reproduktion Herbert Turley)

 

1960     
zwei LPG, Typ III, 45 Mitglieder, 187 ha LN und Typ I, 5 Mitglieder, 50 ha LN

Blick vom Bullenberg - 1960 (v.r. Kindergarten und Feuerwehr)

Lindenstraße, Dorfaue - 1960

 

1961     
13. August, Mauerbau in und um Berlin

 

1962

Bis in die 60er Jahre gab es einen kleinen Textilbetrieb, der sein Domizil in einem Flachbau auf dem Grundstück der ehemaligen Gaststätte Jaenicke hatte, an der Chausseestraße. Es war die Firma Editha C. und E. Eilers KG Korsett- und Büstenhalterfabrikation. Heinz Globig schreibt, dass nach Fortgang des Betriebsinhabers nach Westdeutschland der Betrieb noch kurze Zeit als Nebenbetrieb der Herrenkonfektion bestand. Dann wurde diese Produktion allerdings bald vollkommen eingestellt. 

Senzig, Chausseestraße - 60´er Jahre (Sammlung Schwabe)

Anfang der 60´er Jahre befindet sich die Senziger Hauptstraße, die Chausseestraße in einem völlig desolaten Zustand, zusätzlich werden von den südlich gelegenen unbefestigten und ansteigenden Straßen bzw. Wegen, bei Regen, immer wieder große Massen Sand auf die Straße gespült 

Senzig Chausseestr. - Ansicht ca. 55 Jahre später (Foto: Herbert Turley - 2016)

 

1963     
Das Kalksandsteinwerk Senzig stellt die Produktion ein. Zuletzt wurden ca. 24 Millionen Steine jährlich produziert

 

1964     
2.507 Einwohner

 

1965

Chausseestraße - 1965

 

Ein zweiter Kindergarten wird in der Werftstr. 104 eröffnet.

 

Einführung einer geordneten Müllabfuhr

 

Das Kalksandsteinwerk Senzig wird abgerissen

Das "Psychiatrische Pflegeheim Senzig", in der ehemaligen Thorndike-Villa -1965 (Sammlung Schwabe)

 

Bericht des Ortsausschuß der Nationalen Front und des Rat der Gemeinde Senzig von 1965

Die Senziger Ortssatzung von 1965 (historisches Schriftstück ohne aktuelle Rechtskraft)

(Sammlung Schülke, Reproduktion und Bearbeitung Herbert Turley)

Die Senziger Gemeindeverwaltung, vermutlich 1965, bei einem Ausflug in den Spreewald. Bekannt sind derzeit:

Jeweils von links nach rechts. 1. Reihe: nicht bekant (nb), Albert Schulze; 2. Reihe: nb, Emma Schmohl, Hermann Kutzner; 3. Reihe: Hildgard Smirnow (?), Erika Baudach, Helmut Baudach; 4. Reihe: nb, Käthchen Seist, Margarethe Grüneberg; 5. Reihe: nb, Christa Krüger; 6. Reihe: Heinrich Wiest, Vera Wiest, Inge Golenz; 7. Reihe alle nb; 8. Reihe: nb, Christel Wojdach,

Wer sich oder andere Senziger auf dem Foto erkennt, darf das gerne mitteilen. (Sammlung Schülke, Reproduktion und Bearbeitung Herbert Turley)

Blick vom Bullenberg - um 1965

 

1966     
Eröffnung des Kinderwochenheimes des Fernsehfunks, Chausseestr. 110;

 

beide Senziger LPG zusammengeschlossen zu Typ III

 

1967

Propaganda auf Streichholzschachtel - 1967

 

1969     
Doppelmord an einem Ehepaar, durch einen sowjetischen Soldaten, am 5. Juni zwischen Königs Wusterhausen und Senzig.

 

1970

Motorschiff Friedel, am Paulick´schen Steg - um 1970

Blick von der Gussower Straße, hinab zur Chausseestraße - 1970 (Sammlung Schaller)

1971     
2.425 Einwohner

 

1972     
Bei einem schweren Orkan, am 15.11.1972, bricht der Mittelturm auf dem KW´er Funkerberg um.

 

1973     
Betriebe in Senzig:

VEB Herrenkonfektion Senzig,

VEB Tierzucht Potsdam Betriebsteil Senzig,

PGH Bauhandwerk,

LPG Gussow-Senzig Betriebsteil Senzig,

Revierförsterei Senzig

 

1977

Fertigstellung des neuen Sportplatzes mit Sozialgebäude, der SG Südstern Senzig, im Wiesengrund,

Anlegestelle der Paulick´schen Fähre - 1977 (links Fährkahn mit Walter Paulick und Fahrgästen) (Sammlung Schaller)

Blick von der Fährstelle - 1977 (Sammlung Schaller)

Ruderfähre zwischen Senzig, Werftstraße, und Zernsdorf - 1977 (Fährmann Walter Paulick mit Fahrgästen) (Sammlung Schaller)

Fotoapparat, Penti - 1977

 

1979

In Senzig-Waldesruh wird Land, welches durch Bauern in die LPG eingebracht wurde, ohne deren Zustimmung "in Anspruch genommen". Das Land wurde parzelliert und als Sparte " Seeidyll " für die kleingärtnerischen Nutzung sowie Errichtung von Gartenhäusern an Familien vergeben. Bis 1991 erhielten die Eigentümer dafür keine Pachtzahlungen.

 

1980

Königs Wusterhausen, Bahnhofstraße, mit Kino Capitol - 1980

 

1981

Kajütboot, gebaut auf der Senziger Werft Hellwig, am Steuer Günther Hellwig - 1981

An der Chaussee - links Buswartehaus "Ahornallee", nach rechts, Fläche auf der sich jetzt die Häuser "Am Schiedeholz" befinden - 1981

 

1983

Grundstück des Anglervereins Senzig-Krüpelsee (Foto: Waldtraut Turley)

 

1984     
Gemeinde Senzig übernimmt den Kindergarten Chausseestr. 110, die Kindergärten Gussower Str. und Werftstr. werden geschlossen.

 

Mitte der 80´er Jahre erhält Senzig eine ganz besondere Attraktion, auf dem Hof der Gaststätte "Café Senzig" geht ein Dampfer vor Anker.

Wie das Schiff von der Chausseestraße auf den Hof der Gaststätte bugsiert wurde interessierte Jung und Alt. (Sammlung Schwabe)

 

1985

Fertigstellung und Übergabe der Turnhalle für den Schul- und Freizeitsport an der Ringstraße.

 

Sporthalle an der Ringstraße 2016 (Foto: Herbert Turley)

Mülldeponie Senzig - 1985 (Foto: Herbert Turley)

S-Bahn Fahrkarte Preisstufe 2 (30 Pfennig) ab KW (Reproduktion Herbert Turley)

Bauern der LPG Gussow - Senzig bei der Getreideernte - 1985 (Fotos: Herbert Turley)

 

1986

Jugendweiheteilnehmer der Senziger Schule (Foto: Dr. Hermann Turley)

1. Reihe v.l.: Katja Turley, Kerstin Stimper, Dorit Müller, Jimena Guß, Steffi Legerlotz, Silke von Hillner;

2. Reihe v.l.: Sabrina Schenk, Kathrin Briesenick, Silke Holle, Silke Weitzel, Beate Huth;

3. Reihe v.l.: Mario Neubauer, Beate Muder, Jens Fischer (verdeckt), Thomas Fischer, Stephanie Sielaff;

4. Reihe v.l.: Kerstin Donath, Christian Knackfuß (verdeckt), Thorsten Weiß (völlig verdeckt), Mario Mathes, Thomas Hoppe, Lehrer Michael Look;

 

1987

Faschingsspaß im Saal der Gaststätte Gaerisch - 1987 (Foto: Herbert Turley)

Surfer auf dem Krüpelsee (Foto: Herbert Turley)

Triathlon in Senzig (Fotos: Herbert Turley)

 

1988

Senzig Gussower Str. (Foto: Herbert Turley)

Thomas und Michael Hoppe 2.7.1988  (Foto: Herbert Turley)

 

1989     
9. November, Maueröffnung in und um Berlin sowie an der innerdeutschen Grenze

Mehr wusste die DDR-Presseagentur ADN am 10. November 1989 zur Maueröffnung, nicht zu berichten.

Das Telefonbuch von 1989,

umfasste für das Ortsnetz Königs Wusterhausen (Königs Wusterhausen, Deutsch Wusterhausen, Neue Mühle, Kablow, Kablow Ziegelei, Niederlehme, Schenkendorf, Senzig, Wildau, Zeesen, Zernsdorf ) ganze 5 ¼ Seiten!

Für Senzig waren im Telefonbuch 1989 die nachstehenden 94(!)„Teilnehmer“ verzeichnet. Zu dieser Zeit bestand bereits die Möglichkeit, einen Telefonanschluss nicht eintragen zu lassen. Insofern dürfte die Zahl der tatsächlichen „Teilnehmer“ geringfügig höher gewesen sein.

Hinweis: Die Angaben sind durch mich vereinfacht und teilweise ergänzt.

  • Joachim Bartko, Grüner Weg 7,
  • VEB (K) Bau Königs Wusterhausen, Polytechnik, Goethestr. 11,
  • Tapeziermeister und Dekorateur, Erich Benenowski, Wendestr. 48,
  • Erich Bölke, Luchstr. 4,
  • Gisela Conrad, Körbiskruger Str. 53,
  • Deutsche Post, Postamt Senzig, Lindenstr.
  • Deutsche Post, Öffentliche Fernsprechstelle, GÖ, Senzig,
  • Karosseriebaumeister, Wilhelm Drescher, Chausseestr. 75,
  • Zahnarzt, Wolfgang Hans Druwe, Chausseestr. 78,
  • Installateurmeister, Hans-Rainer Elsner, Luchstr. 51,
  • Feierabendheim Senzig, Lindenstr.13,
  • Gerda Furch, Am Anger 5,
  • HO Gaststätte Café Senzig, Chausseestr. 151,
  • HO Gaststätte Mitte [Gaerisch], Chausseestr. 40,
  • HO Gaststätte Strandrestaurant, Uferstr. 27-29,
  • Ruth Ginkel, Waldstr. 73,
  • Ingeborg Golenz, Chausseestr. 165,
  • Schauspielerin, Gisela Graupner, Wendenstr. 21, Oliver Zahn, Wendenstr. 21,
  • Segelmacher, Julius Hellmich, Waldstr. 63,
  • Fritz Hellwig, Werftstr. 41,
  • Zimmermeister, Georg Hellwig, Werftstr. 98,
  • Bootswerft, Günter Hellwig, Grüner Weg 55,
  • VEB Herrenbekleidung Fortschritt Berlin, Produktionsstätte Senzig, Waldstr. 13 / 15,
  • Erich Hermann, Waldstr. 60,
  • Helene Hetzer, An der Chaussee 99,
  • HO Drogerie, Chausseestr. 46,
  • HO Lebensmittel, Chausseestr. 153,
  • HO Lebensmittel, Chausseestr. 173,
  • Bäckerei, Hermann Hundt, Chausseestr. 66,
  • [Kfz.-Werkstatt und] Reparaturbetrieb für Bootsmotore, Jürgen Japke, Chausseestr. 31,
  • Horst Jueterbock, Im Gehölz 36 / 38,
  • Dr. sc. techn. Gert Kaszynski, , Körbiskrugerstr. 118,
  • Lucie Kautz,  Ringstr. 14,
  • [Kinderärztin], Dr. Silvia Keulen,  Grüner Weg 50,
  • Kindergarten, Senzig Chausseestr. 110 – 111,
  • Kindergarten, Senzig Werftstr.,
  • [Taxi], Gerhard Knackfuß, Bergstr. 32,
  • KONSUM, Hauswirtschaft, Chausseestr. 67,
  • KONSUM, Lebensmittel, Körbiskruger Str. 82,
  • KONSUM, Lebensmittel, Uferstr. 16,
  • KONSUM, Lebensmittel, Werftstr. 92,
  • KONSUM, Textilwaren, Chausseestr. 58,
  • KONSUM, Verwaltung, Chausseestr. 83-87,
  • Inge Kreißel, Waldstr. 79,
  • Kreissparkasse, Zweigstelle Senzig Lindenstr.,
  • Hans-Jürgen Krüger, Chausseestr. 194,
  • Stickermeister, Karl Krüger, Ahornallee 14,
  • Heinz Kubier, Finkenstr. 1,
  • [Taxi], Hans-Joachin Kühn, Wendenstr. 38,
  • Bruno Lange, Amselsteg 27,
  • [Holz- und Kohlenhandlung], Asta Lehmann, Chausseestr. 64,
  • Fleischerei, Ralf Lehmann, Chausseestr. 159,
  • Dipl.-Ing. Wolf-Jürgen Lindlahr, Fliederweg 20,
  • Besamungstechniker LPG(T) Ragow-Brusendorf, Wg., Körbiskruger Str. 22,
  • Klaus Marks, Lindenstr. 16,
  • Staatliche Arztpraxis, Chausseestr. 149,
  • Werner Meyer, Rotdornstr. 18,
  • Tischlermeister, Hans Muder, Neptunstr. 12,
  • Werkzeugbau, Fritz Neubauer, Pirolweg 6,
  • Handelsvertreter, Fritz Otto, Uferstr. 33 / 35,
  • Motorbootvermietung, Fritz Paulick, Werftstr. 58,
  • Dr. med. SR Herbert Peter, Waldstr. 81,
  • [Gemeindearzt], Dr. med. Dieter Pludra, Chausseestr. 178,
  • Rat der Gemeinde Senzig, Lindenstr. 18,
  • Fuhrgeschäft, Max Reitmajer, Grüner Weg 3,
  • Dr. Georg Rieck, Lessingstr. 23,
  • Gravier-Anstalt, Gerhard Rompel, Luchstr. 68 / 70,
  • Horst Rudolph, Werftstr. 26,
  • Christel Rumpel, Ahornallee 14,
  • Glaserei, Peter Rutkowski, Chausseestr. 35,
  • Bernhard Schmidt, Waldstr. 83,
  • Friseursalon, Frieda Schmidt, Inh. Ruth Gonschorek, Chausseestr, 57,
  • Fuhrbetrieb, Walter Schmidt, Schillerstr. 7,
  • Tischlerei, Hans Rudolf Schmohl, Grüner Weg 14,
  • Manfred Schneider, Chausseestr. 194a,
  • Oberschule Senzig, Lindenstr. 22,
  • Gerd Schulze, Werftstr. 81,
  • Bootshaus Neptun, Karl Schust, Ringstr. 12 / 13,
  • Bruno Schweitzer, Chausseestr. 61,
  • Renate Sielaff, Körbiskruger Str. 94,
  • Gerda Sobotta, Körbiskruger Str. 85,
  • Staatlicher Forstwirtschaftsbetrieb Königs Wusterhausen, Revier-Förster, Hubert Ohm, Ringstr. 17,
  • Schlossermeister, Willi Stein, Chausseestr. 76,
  • Taxi, Peter Oesterreicher, Grüner Weg 41,
  • Elisabeth Thurm, An der Chaussee 159,
  • Gisela Trotzki, Chausseestr. 19,
  • Schriftsteller, Heinz Vieweg, Körbiskruger Str. 102,
  • [ABV], VP Senzig,
  • Klempner, Hans Wörpel, Chausseestr. 133,
  • Rainer Wolf, Grüner Weg 45,
  • Otto Wolff, Chausseestr. 124,
  • Heinz Wunsch, Werftstr. 74,
  • Siegfried Wuttich, Körbiskruger Str. 88,

 

1989 / 1990

 

Um 1989 / 1990 gibt es in Senzig in ca. 650 Wohnhäusern ungefähr 820 Haushalte. Die Zahl der Einwohner beträgt etwa 1.700.

Hier geht es zu einer Übersicht, welche die damaligen Senziger Familien "ihrer" Straße zuordnet.

1990

 

6. Mai, Kommunalwahlen in der (noch) DDR, Bürgermeister wird Herr Förster.

 

1. Juli, Einführung der DM als offizielles Zahlungsmittel in der (noch) DDR

◄