Senzig am Ende des 20. und im 21. Jahrhundert (3. Oktober 1990 - dato) - BRD


1990  

 

3. Oktober, die DDR tritt dem Grundgesetz der BRD bei.

 

Die "Neuen Bundesländer", Senzig mittendrin, erleben auf ihrem Territorium den größten Exodus seit dem 30jährigen Krieg.

 

Der weit über Senzig hinaus bekannte und beliebte Campingplatz D 67 (Zeltplatz), im Schiedeholz direkt an der Dahme gelegen, wird geschleift.

Zeltplatz im Schiedeholz, Verwalterhaus - 1985

 

1993     
2.042 Einwohner

 

Änderung der Postleitzahl von „O 1609“ in „15754“

 

Verwaltungsreform:
21. Juli, Bildung des Landkreis Dahme-Spreewald;
05. Dezember, Kommunalwahl, Bürgermeister wird Klaus Schneider, Kreisgebietsreform;
31. Dezember, Bildung des "Amt Unteres Dahmeland", dem die Gemeinde Senzig zugehörig ist;
31. Dezember, Auflösung des Kreises Königs Wusterhausen, dem Senzig zugehörig war,

Blick über den Krimnicksee zum Bootshaus Curt, zum Brusendorff´schen Haus und zur dahinterliegenden Schule (Foto: Herbert Turley)

 

1994    
01.Januar Senzig gehört zum Landkreis Dahme-Spreewald,

 

2.104 Einwohner

 

31. August, Verabschiedung der Westgruppe der Truppen der GUS-Staaten (ehem. sowjetische Streitkräfte)

 

Sängertreffen im Wassergarten des Strandrestaurants am Krüpelsee

Mitte der 1990´er Jahre wurde an der Werftstraße / Grüner Weg ein Ärztehaus errichtet (Foto. Herbert Turley - 2016)

 

1995     
2.145 Einwohner

 

Die Berliner Zeitung veröffentlicht zum 90. Betriebsjubiläum von "Schulzes Schmiede" später "Japke-Service" einen Artikel der Journalistin Marion Klemp.

"Schulzes Schmiede" oder Japke-Service" feiert nach wechselvoller Geschichte am 1. Mai (1995) sein 90jähriges Betriebsjubiläum. Wo einst Eisen auf Hufe geschlagen wurden, geht es heute um starke PS. Mit geradem Rücken und hoch zu Pferde sitzt der stattliche Gustav Schulze vor dem niedrigen riedgedeckzen Haus. 1906 war das und ist als erstes Foto in die Firmenchronik eingegangen. Ein Jahr zuvor hatte er aus Birkholz bei Storkow kommend, das Grundstück an der heutigen Chausseestraße gekauft. In seinem Ein-Mann_Unternehmen beschluß er Pferden die Hufe, zog Eisen auf hölzerne Wagenräder. 1913 baute er die Schmiede. Eingeschossig noch, das zweite wurde erst 1928 draufgesetzt. Erste Gesellen konnte Schmiede-Schulze 1914 einstellen. Da war Tochter Margarete gerade vier Jahre alt und hatte keine Ahnung davon, daß sie einmal das Geschäft übernehmen würde.

Das war dann 1945. Die Russen hatten ihren Vater im Dorf Dorf erschossen. Dem Bruder wurde durch eine herumliegende Granate die Hand ab- und der Leib aufgerissen, was er nicht überlebte. Margarete - 1937 verehelicht mit Bruno Japke, Besitzer vom "Weltkino" in der Boxhagener Straße in Berlin, führte Filme vor, als ihr Mann an der Front war. Aus amerikanischer Kriegsgefangenschaft zurück, "wollte er sich nur amüsieren", erinnert sich die heute 85jährige. Sie wollte nicht. Und trennte sich von ihrem Mann, nicht aber von dem Namen Japke, der heute noch für die Firma steht. Mit ihrer Mutter wagte sie den Neuanfang nach dem Krieg. "1945, das war eine schwierige Zeit", sagt sie. "Ich stand hinterm Amboß, und der Geselle hat draufgeschlagen." Zugesehen hat Jürgen Gustav Paul Japke. Der war vier und Margaretes Sohn.

Später vermietete sie die Schmiede an die MTS. 1975, als Margarete das Rentenalter erreichte, gab Jürgen Japke - gelernter Automechaniker und Zylinderschleifer - seinen Job bei der Reichsbahn in Guben auf, übernahm das Geschäft. In dem dessen 13jähriger Sohn Thomas mit all den anderen Senziger Kindern erst einmal Bock sprang und Handstand übte. Das hatte die "Volksbildung so bestimmt, eine Turnhalle gab es in Senzig nicht.. "Da oben sieht man noch die Befestigungen der Baskettball-Körbe", zeigt Thomas Japke, der 1986 - nach dem Tod des Vaters - den Laden übernahm, an die Decke. In dem Raum, wo sich heute Autoannahme und -shop befinden. 1978 war hier endlich Schluß mit den Leibesübungen, auch der Arzt des Dorfes sei dagegen Sturm gelaufen. Denn: Die "Turnhalle" hatte keine Toiletten. "So pullerten wir draußen an den Zaun"; erzählt Japke. Was sich im Winter in einer überdurchschnittlich hohen Rate an Blasen- und Vierenerkältungen bei Senzigs Kindern niederschlug.

Zunächst verkaufte und reparierte man bei Japke Bootsmotore. 1979 richtete er eine Trabant-Werkstatt ein."Als Jäger und Sammler", so Thomas, sei man Ersatzteilen auf der Spur gewesen. Er blättert in der Firmenchronik und weist schmunzelnd auf ein Relikt aus der DDR von 1990: die Kunden-Bestellkarte. Danach wurden monatlich nur einmal Reparaturen angenommen. "Immer am folgenden Tag, nach dem bei uns die Materiallieferungen eingetroffen waren", erklärt er. Dann bildeten die Kunden druaßen vor der Tür lange Schlangen. Doch nur die ersten konnten entsprechend des knappen Nachschubs an Ersatzteilen einen Werkstatt-Termin bekommen. Kaum eine Chance hatte jene, die nicht zum Kundenkreis gehörten. Nach der Wende arbeitete Thomas Japke, knapp 30, mit Renault zusammen.Am 1. Mai 1990 öffnete er den ersten Betrieb dieser Art in den neuen Bundesländern. Heute rennt Junior-Chef Japke im weißen Kittel rum, drunter aber immer in buntem Hemd und Jeans. "Als mir Renault einen Scheck über 300 Mark schickte für einen Anzug, sendete ich ihn zurück", lacht Japke. "Ich in Schlips und Anzug, wie soll das denn aussehen. Außerdem bin ich so fixer unterm Auto." Vielleicht ein Grund, warum er von den Alten im Dorf immer noch "Schmiede-Schulzes Junge" genannt wird. Heute ist "Japke-Service Senzig" mit 15 Angestellten einer der größten Arbeitgeber im Ort. Die Brüder arbeiten mit, Mutter, Tante, der Cousin. Oma Margarete schließt abends die Türen ab. Und Cherry, der auch im Firmenloge auftauchende Hund aus dem Tierheim, "paßt auf", so Japke, "dass er auch ja von jedem Kunden gestreichelt wird."

(Nachsatz: Die Firma Japke-Service Senzig hat später den Geschäftsbetrieb eingestellt.)

 

1996     
2.202 Einwohner

 

05. Mai, Volksentscheid zur Fusion der Länder Berlin und Brandenburg scheitert

 

1997     
2.284 Einwohner

 

1998     
Kindergarten Chausseestr. 110 wird geschlossen;

Umzug in die neu erbaute KITA Werftstr. 104. Die neue KITA wird am 13. Februar 1998 übergeben. Die selbständige Gemeinde Senzig baute diese KITA für rund 2,2 Millionen DM (ca. 1,1 Mio. Euro) ohne Fördermittel. Die Familie Lörke, Eigentümer der vormaligen KITA, unterstützte den Bau der neuen KITA mit einer halben Million DM.

 

27. September, Kommunalwahl, Bürgermeister wird Herr Klaus Schneider,

 

2.301 Einwohner

Weihnachtsmarkt in Senzig (Foto: Herbert Turley)

 

1999     
2.495 Einwohner

2000    
2.626 Einwohner

 

2001    
2.688 Einwohner

Am Einkaufszentrum (Foto: Herbert Turley)

 

2002    
2.751 Einwohner

 

2003    
Verwaltungsreform:
22. 09. 2003, letzte Senziger Gemeindevertreter-Versammlung.
25.10.2003 Auflösung des Amtes Unteres Dahmeland, dem die Gemeinde Senzig zugehörig war.
Ende der Jahrhunderte bestehenden Selbständigkeit des Dorfes bzw. der Gemeinde Senzig.
26.10.2003, Kommunalwahl - Wahl der Stadtverordneten und der Ortsbeiräte, Senzig wählt den aus 9 Personen bestehenden Ortsbeirat. Dem Ortsbeirat steht ein/e Ortbürgermeister/in vor.
26.10.2003, Senzig wird Ortsteil der Stadt Königs Wusterhausen.

Die ehemalige Deponie ist versiegelt (Foto: Herbert Turley)

2005

Der Senziger Ortsbeirat befasst sich am 24.10. mit dem Ausbau der Straße zwischen Senzig (Körbiskruger Str.) und Zeesen (Senziger Str.). Gegen den Ausbau regt sich Unwille von Einwohnern der Siedlung Waldesruh. Der Ortsbeirat fast einen Beschluss, jegliche weitere Beschäftigung mit dem Thema auszusetzen, bis die B 179n (Ortsumfahrung Königs Wusterhausen) fertiggestellt ist.

Einschulung in Senzig 2005 (Foto: Herbert Turley)

Senziger Landschaft (Fotos: Herbert Turley)


2006    
2.912 Einwohner

 

KITA Werftstr. 104 ist voll ausgelastet, Hortkinder der 1. Klasse ziehen in das  Erdgeschoss des Bürgerhauses

Blick von Senzig zum Berliner Fernsehturm (Foto: Herbert Turley)

Ein wenig "Dorf" vor den Toren Berlins ist noch geblieben (Foto: Herbert Turley)

2007    
18. Januar, Orkan Kyrill fegt über Deutschland und richtet gewaltige Schäden an

 

2008    
3.068 Einwohner (30.06.), 247 Gewerbetreibende (30.06.)

 

28. September, Kommunalwahl, Senzig wählt den aus 9 Personen bestehenden Ortsbeirat. Dem Ortsbeirat steht als Ortsvorsteher Herr Winzig vor.

 

2009   

Änderung der Postleitzahl von 15754 in 15712

 

Senziger Bürger erkennen, dass das Gelände an der Seebrücke, in einem nach außen nebulös wirkenden Verfahren, einem Dritten übereignet werden könnte, der kommunale Belange unberücksichtigt lässt.

Die Bürgerinitiative Seebrücke Senzig (BISS) entsteht und kämpft jahrelang für die öffentliche und touristische Nutzung des Areals an der Seebrücke.

Seebrücke Senzig - um 2010 (Foto: Herbert Turley)

2010    
Die Liedertafel Senzig e.V. löst sich auf

Im Rahmen der Errichtung neuer Verkehrbeschilderungen in der Kernstadt Königs Wusterhausen, werden die vormaligen innerörtlichen Zielangaben (zu den Ortsteilen) entfernt. Damit gibt es kein schlüssiges öffentliches Hinweissystem mehr, welches Fahrzeuge zu den Ortsteilen, u.a. nach Senzig, leitet.

 

Der neue Schulsportplatz an der Ringstraße ist fertiggestellt und wird übergeben.

2010 / 2011

Durch die Stadtverwaltung unvermittelt, entgegen der Positionierung des Ortsberates, vorgelegte Pläne zur Bebauung des Bullenberges, führen zu umfangreichen Gegenreaktionen Senziger Bürger.

Das Areal am Senziger Bullenberg (Foto: Herbert Turley - 2016)

2011

Am 27. Januar 2011 wird am Oberpegel der Schleuse Neue Mühle (entspricht dem Wasserstand des Krimnick- und Krüpelsee) mit 297 cm, der höchste bekannte Wasserstand gemessen. (normal 268 cm, niedrigster (1917) 202 cm).

 

Zu Erntedankfest am 2. Oktober 2011 bekommt Senzig (s)einen Kirchturm

Blick zum Kirchengemeindehaus Senzig der evangelischen Lukas-Kirchgemeinde Königs Wusterhausen (Foto: Herbert Turley - 2016)

2012   

Luftbild, Senzig - Krüpelsee - 2012

Nach dem Wegzug des Ortsvorstehers Herrn Winzig, wählt der Ortsbeirat Frau Barbara Schemmel-Rieger zur Ortsvorsteherin.

Drei von der Senziger Freiwilligen Feuerwehr (Foto: Herbert Turley),

Danke, dass IHR für uns da seid!

Mitmacher willkommen! Frage uns einfach!

2013    
3.137 Einwohner (31.01.)

 

Der Gehweg mit Benutzungsmöglichkeit für Radfahrer, entlang der Chausseestr. / An der Chaussee, ist vollständig fertiggestellt. Es ist jetzt möglich vom Bahnhof Königs Wusterhausen bis zur Birkenallee durchgängig einen Geh-/ Radweg zu benutzen. Damit wurde insbesondere auch der Schulweg für die Kinder sicherer.

Der "Kampf" um die Herstellung, die Planungen und die Bauausführungzogen sich 10 Jahre hin.  

 

2014
3.167 Einwohner (20.03.)

3.207 Einwohner (30.06)

Winterspaß am Bullenberg (Foto: Herbert Turley)

 

Kommunalwahlen am 25. Mai

Der jetzt noch aus 7 Personen bestehende Ortsbeirat, wählt Frau Renate Grätz zur Ortsvorsteherin.

 

Am 24. Oktober 2014 wird im Wiesengrund das neue Vereinsgebäude der SG Südstern-Senzig übergeben.

 

Die Körbiskruger Straße wird von der Bergstr. bis zum Ende der Bebauung in Richtung Körbiskrug, in kommunaler Verantwortung ausgebaut.

 

Das Senziger "Bürgerhaus" in der ehemaligen "Alten Schule" wird durch Beschluss der Stadtverordnetenversammlung liquidiert. Ersatz wird dafür nicht geschaffen. Die Stadt Königs Wusterhausen hatte vordem den Bedarf an KITA- und Schulplätzen falsch, zu niedrig, prognostiziert und Einwendungen des Ortsbeirates ignoriert.

links ehemaliges Bürgerhaus Senzig, vordem Gemeindeverwaltung und davor Schule, jetzt Hort; rechts die Grundschule am Krimnicksee

(Foto: Herbert Turley - 2016)

2015

3.228 Einwohner (30.05.)

 

Über Sponsoring wurden in Senzig elf Ruhebänke aufgestellt.

 

Am 14.Juni 2015, findet sich unter dem Dach der SG Südstern Senzig, das Netzwerk für Senzig. Das Netzwerk für Senzig ist ein lockerer Zusammenschluss von Senziger Bürgern, Firmeninhabern, Gewerbetreibenden und Selbständigen sowie Vereinen, die das öffentliche Leben in Senzig beleben wollen. 

Nachfolgend kann das Netzwerk für Senzig innerhalb kurzer Zeit und kontinuierlich andauernd zahlreiche Veranstaltungen neu initiieren und Veranstaltungen, wie zum Beispiel den Weihnachtsmarkt, neu beleben. Die Vielzahl der Veranstaltungen wird in einem Veranstaltungskalender, sichtbar gemacht, welcher als Druck an alle Haushalte verteilt wird und tagaktuell im Internet informiert.

 

3.284 Einwohner (31.12.)

 

2016

Blick zum Senziger Feuerwehrgerätehaus; Mit dem Um-, Aus- und Anbau sollte in 2016 begonnen werden (Foto: Herbert Turley - 2016)

An der alten Senziger Dorfaue (Fotos: Herbert Turley - 2016)

Jugendclub Senzig (Foto: Herbert Turley - 2016)

 

3.336 Einwohner (Stand 30.09.2016)

2017

Am 29. Juni 2017 geht ab dem Vormittag sintflutartiger Regen auf Senzig nieder. Innerhalb 24 Stunden werden 150 Liter Niederschlag pro Quadratmeter gemessen. Soviel Niederschlag gibt es sonst in ca. 3 Monaten. Keller, Tiefgaragen, Straßen und Grundstücke werden in kurzer Zeit überflutet. Teilweise werden beachtliche Mengen Erdreich von höherliegenden Straßen und insbesondere von unbefestigten Wegen herabgespült. Einzelne Straßen mussten zeitweise gesperrt werden. Der Dorfteich, die Kalsche, läuft über. Die Freiwillige Feuerwehr Senzig ist ununterbrochen im Einsatz und leistet aufopferungsvoll umfangreiche Hilfe.

Es ist für Senzig das erste bekannte derartige Ereignis. Vordem gab es am 6. Januar 1883 (134 Jahre zuvor) ein Winterhochwasser mit überschwemmten Wiesen und nassen Kellern im Dorf.