Ich hab´da mal eine Frage - Fragen zum Senziger Seebrückenareal und zur Seebrücke


Herr Herbert Turley, Senzig fragt:

Zitat aus dem MAZ-Artikel vom 24.10.2018: "Floating House verkauft die Ferienhäuser, die von den Eigentümern dann an Urlauber vermietet werden."

Wie werden die Geh-, Fahr- und Leitungsrechte, in Bezug auf die nur über das Seebrückenareal (Landseite) und die Seebrücke erreichbaren, dann im Eigentum Dritter stehender und diese wiederum auf der einem Dritten gehörenden Wasserfläche befindlichen Ferienhäuser, geregelt?

Muss die Stadt dann das  Seebrückenareal (Landseite) und die Seebrücke mit Baulasten zugunsten Dritter, die nicht an der ursprüglichen Ausschreibung beteiligt waren, belasten?

Welche möglichen Konsequenzen hätte das für die Verfügbarkeit, wenn das Seebrückenareal (Landseite) nicht entwickelt würde?