Willkommen in Senzig


Senzig das ist

ein Berliner Vorort - seit 2003 ein Ortsteil der Stadt Königs Wusterhausen -

an drei großen Seen, mit viel Wald, 3.352 freundlichen Einwohnern, S-Bahn und Regio in KW

und

nur 35 min bis in die Berliner City

Senzig liegt

südöstlich von Berlin, gleich neben Königs Wusterhausen (KW), im Landkreis Dahme-Spreewald (LDS),

52°17´12.10´´ N / 13°40´20.43´´ O



555 Jahre Senzig

1462 - 2017



Aktuelles


Ergebnisse der Wahl

des Bürgermeisters /

der Bürgermeisterin

der  Stadt Königs Wusterhausen

 

Stichwahl am 8. Oktober 2017

Swen Ennullat - Freie Wähler KW - 42,3 %

Heinz-Georg Hanke - SPD - 22,7 %

 


Swen Ennullat

Freie Wähler KW

Geburtsjahr: 1976

geboren in Wolfen

(Sachsen-Anhalt)

Diplomverwaltungswirt / M.A.

Leiter Jugendamt Landkreis TF

 

War Fachbereichsleiter für Bildung und Soziales im Königs Wusterhausener Rathaus, deckte in dieser Funktion Ungereimtheiten bei einer Kita-Finanzierung durch die Stadt auf, es ging um knapp eine Million Euro. Er verlor daraufhin seinen Job bei der Stadt. Nach seiner Abkehr von der CDU schloss er sich dem neuen Verein Freie Wähler KW an. Er gilt als unangepasst. Als einziger der Bewerber macht er auch Wahlkampf auf einem Youtube-Kanal .

 

mehr zum Kandidaten:


Heinz-Georg Hanke

SPD

Geburtsjahr: 1968

geboren in Bonn

(Nordrhein-Westfalen)

Dipl. Finanzwirt

Dozent für Steuerrecht Landesfinanzschule

 

Als langjähriger SVV-Vorsitzender und Chef der Stadt-SPD ein einflussreicher Strippenzieher in der Stadt. Seine Erblindung beeinträchtigt ihn dabei nicht. Er ist Bildungs- und Finanzexperte, macht den aufwendigsten Wahlkampf mit Bühnen-Tour durch die Ortsteile und einem mehrwöchigen Zeltprogramm auf der Festwiese. Im parteiinternen Rennen um die Kandidatur gewann er gegen Amtsinhaber Lutz Franzke.

 

mehr zum Kandidaten:

 

Bürgermeisterwahl in Königs Wusterhausen

Taktische Winkelzüge einer "Volkspartei"

mehr dazu lesen Sie hier


Die weiteren vorläufigen Endergebnisse

der BM - Wahl am 24.09.2017

15,6 % - Jörn Perlick - CDU

11,4 % - Gudrun Eichler - Linke/B90/Grüne

4,8 % - Anke Gerth - FDP

3,1 % - Birgit Uhlworm - UFL KW


  • Schule Lindenstraße und Bullenberg
  • Straßenbau
  • Feuerwehrgerätehaus
  • Seebrücke
  • Liegewiesen / Badestellen
  • abendliche Busverbindungen
  • Mitteilung von Anliegen durch Einwohner an Stadtverwaltung

Am 20. September 2017, äußerte sich der ehemalige und letzte hauptamtliche Senziger Bürgermeister, Hans-Joachim Förster, gegenüber Senzig.de, zum Neubau der Schule am Bullenberg u.a. wie folgt:

 

Der Neubau der Schule am Bullenberg ist falsch! Warum? Die Schule nimmt den Senziger Kindern ihren Rodelberg weg, und darüber hinaus einen schönen landschaftlichen Blick hinauf zum Bullenberg. Durch den raffiniert eingefädelten "Grundstückstausch mit dem jetzigen Eigentümer erhält dieser ein "Austauschgrundstück - die alte Schule". Toll, oder? Und nun frage ich: Warum baut die Stadt nicht statt an der extrem befahrenen L40 oberhalb des Endes der rechtsseitigen Bebauung der Gussower Straße? Die Kinder hätten nur 150 m weiter zu laufen. Dafür aber ohne Verkehrsgefährdung. Ebenso könnte dort dann die neue Feuerwache stehen. Alles kein Problem mit etwas gutem Willen. Ist jetzt zwar Außenbereich, lässt sich aber lösen. Jetzt gewinnt nur der Investor, da die Stadt damals beim Verkauf des Areals geschlafen hat. KW hätte nur sein Vorkaufsrecht ausüben müssen!
Weiter schreibt er:

 

Bei FB habe ich auch dazu geschrieben. Wir Senziger werden hier, gelinde gesagt, verarscht! Noch ist nichts verloren!

 

Ich glaube, dass meine Reputation als ehemaliger (und letzter hauptamtlicher) Bürgermeister in Senzig noch hoch ist, und wenn mich etwas ärgert, dann sind es Korruption und Lobbyismus zugunsten Einzelner. Es gibt noch viele, die so denken.